Di, 09.06.2020.
09:00 - 11:00

4.01: Wie Digitalisierung und neue Nutzungsmodelle die Effizienz von Gebäuden steigern

Neue Anforderungen von Nutzern, optimierte Nutzungskonzepte und neue Möglichkeiten durch die sprunghaft ansteigende Digitalisierung geben den Takt vor für die Veränderung unserer Gewerbe- und Wohnimmobilien. Wie sich das auf die (Energie)-Effizienz von Bestand und Neubauten auswirkt, diskutiert ENGIE mit Gästen von der Technologiestiftung Berlin, dem Internationalen Institut für Facility Management und Institut für Telematik an der Hochschule Wildau.

ENGIE Deutschland GmbH
Bild: media advice
Moderation
Jörg-Michael Junginger

media advice

Bild: Technologiestiftung Berlin
Digitalisierung von Gebäuden und Quartieren: Chance für mehr Effizienz
Anne-Caroline Erbstößer

Technologiestiftung Berlin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Bild: l2fm
Warum erhöhte Effizienz von optimierten Nutzungskonzepten abhängt.
Holger Knuf

Internationales Institut für Facility Management GmbH, Geschäftsführender Gesellschafter; Verein Deutscher Ingenieure e.V. (VDI), Vorsitzender des Fachbeirats

Bild: TH Wildau
Die smarte Immobilie braucht smarte Nutzer
Prof. Birgit Wilkes

Technische Hochschule Wildau, Leiterin Institut für Gebäudetelematik

Bild: ENGIE
Von der Effektivität zur Effizienz im Gebäude
Stefan Schwan

ENGIE Deutschland GmbH, Geschäftsbereichsleiter Facility Services


kostenfrei, Anmeldung erforderlich, inhaltliche Fragen an: