7.04: Von der Roadmap auf die Straße

Herausforderungen in der Verknüpfung von Elektromobilitäts- und Netzinfrastrukturplanung

Die erfolgreiche E-Verkehrswende im urbanen Raum – speziell in einer Metropole wie Berlin - ist mit der Herausforderung verbunden gleichzeitig und bedarfsgerecht Ladeinfrastruktur und zusätzlich benötigte Netzkapazitäten aufzubauen. Das Berliner Netz ist für den ersten Hochlauf gut ausgerüstet. Auf diesem Podium diskutieren Vertreter*innen der entscheidenden Hauptstadt-Akteure – Politik, Verwaltung, Unternehmen, Verkehrsbetriebe – ein Ausbauszenario Elektromobilität 2030+ und ein gemeinsames Leitbild für die Verkehrswende, das in die notwendige Infrastruktur übersetzt werden kann.

Stromnetz Berlin GmbH
Berliner Agentur für Elektromobilität (eMO)
Moderation
Gernot Lobenberg

Berliner Agentur für Elektromobilität (eMO)

Ladeinfrastrukturförderung in Deutschland
Johannes Pallasch

Bild: Agora Verkehrswende
Aufbau von Ladeinfrastruktur und Netzinfrastruktur im urbanen Raum
Kerstin Meyer

Agora Verkehrswende, Projektleiterin Personenverkehr

Bild: Stromnetz Berlin GmbH
Auswirkungen des Ladeinfrastrukturaufbaus auf das Stromnetz
Claudia Rathfux

Stromnetz Berlin GmbH, Leiterin Kunden- und Marktbeziehungen

Podiumsdiskussion
Von der Roadmap auf die Straße Herausforderungen in der Verknüpfung von Elektromobilitäts- und Netzinfrastrukturplanung

 
    

 

 

 

Bild: Agora Verkehrswende

Bild: Stromnetz Berlin GmbH
Moderation
Gernot Lobenberg Berliner Agentur für Elektromobilität (eMO)

N.N.
Holger Greipel Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) - AöR
Johannes Pallasch
Kerstin Meyer Agora Verkehrswende, Projektleiterin Personenverkehr
Claudia Rathfux Stromnetz Berlin GmbH, Leiterin Kunden- und Marktbeziehungen

Die Anmeldung ist in Kürze möglich. Inhaltlich verantwortlich:
Kerstin Niemeier, Berliner Agentur für Elektromobilität (eMO), (030) 492 028 679 , kerstin.niemeier@stromnetz-berlin.de
Jenny Herden [(030) 463 022 61, jenny.herden@emo-berlin.de)