Di, 21.05.2019.
13:30 - 16:30

5.04: Wärmewende: Technik vorhanden. Politische Weichen gestellt?

Deutschland will bis 2030 die CO2-Emissionen um mindestens 55 Prozent, basierend auf dem Ausgangsjahr 1990, reduzieren. Die Technologien zur Zielerreichung sind vorhanden, jedoch herrscht seit Jahren ein Modernisierungsstau in deutschen Heizungskellern. Sind also die politischen Weichen richtig gestellt?

Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V. (BDH)
Bild: BDH
Moderation
Frederic Leers

Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V. (BDH), Pressesprecher

Bild: BDH
Status quo und Herausforderungen der Wärmewende: Technologien, Markt und Politik
Uwe Glock

Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V. (BDH), Präsident

Bild: CDU / Thomas Bareiß
Politische Strategie für den Wärmemarkt bis 2030
Thomas Bareiß, MdB

CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Energiebeauftragter

Podiumsdiskussion
Ziehen wir an einem Strang! Dämmung, Fenster, Anlagentechnik, was nun?

Bild: BDH
    

Bild: privat

Bild: FIW München

Bild: Vaillant Group

Bild: BMI
Moderation
Andreas Lücke Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V. (BDH), Hauptgeschäftsführer

Prof. Dr. Bert Oschatz ITG Institut für Technische Gebäudeausrüstung Dresden Forschung und Anwendung GmbH, Geschäftsführender Gesellschafter
Prof. Dr. Andreas Holm Forschungsinstitut für Wärmeschutz e.V. (FIW), Institutsleiter
Dr. Norbert Schiedeck Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V. (BDH), Vizepräsident
Peter Rathert, Ministerialrat Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), Referatsleiter

Kostenfrei, Anmeldung erforderlich, inhaltliche Fragen an: