Di, 21.05.2019.
18:00 - 20:00

5.07: Gestern.Heute.Morgen

Wissenschaftliche Antworten auf politische Fragen im Gebäudesektor

Gebäude sind für rund 35 bis 40 Prozent des Energieverbrauchs in Deutschland verantwortlich. Damit liegt der Sektor unangefochten an der Spitze, nicht zuletzt aufgrund mangelhafter Weichenstellungen in der Vergangenheit. Gleichzeitig werden heute zur Verfügung stehende Effizienzmöglichkeiten nicht ausreichend stark umgesetzt, sodass die bis 2050 anvisierte Senkung des Gebäude-Primärenergiebedarfs um 80 Prozent unrealistisch erscheint.

Wir gehen daher der Frage nach, welche in der Vergangenheit getroffenen Entscheidungen im Bereich Gebäudeenergieeffizienz positiv und negativ zu bewerten sind. Inwiefern haben politische Vorgaben dazu beigetragen, dass wir heute womöglich mit einem höheren Energieverbrauch konfrontiert sind als eigentlich notwendig? Welche Entwicklungen sind aus heutiger Perspektive positiv zu bewerten? Letztlich soll der Blick in Richtung „gestern“ und „heute“ uns dabei helfen, richtige Antworten für „morgen“ zu finden, damit Ziele nachhaltig umgesetzt werden können. Über diese Fragestellungen diskutieren wir mit namhaften Wissenschaftlern, die ihre Sicht auf die Dinge schildern.

Bundesverband energieeffiziente Gebäudehülle e.V. (BuVEG)
Gesellschaft für Rationelle Energieverwendung e.V. (GRE)
Podiumsdiskussion

Bild: Julia Nimke
    

Bild: FIW München

Bild: privat

Bild: ARGE//eV

Bild: privat
Moderation
Jan Peter Hinrichs Bundesverband energieeffiziente Gebäudehülle e.V. (BuVEG), Geschäftsführer

Prof. Dr. Andreas Holm Forschungsinstitut für Wärmeschutz e.V. (FIW), Institutsleiter
Univ.-Prof. Dr. Anton Maas Universität Kassel, Fachgebiet Bauphysik, Professur für Bauphysik
Dietmar Walberg Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V., Geschäftsführer
Prof. Dr. Bert Oschatz ITG Institut für Technische Gebäudeausrüstung Dresden Forschung und Anwendung GmbH, Geschäftsführender Gesellschafter

Kostenfrei, Anmeldung erforderlich, inhaltliche Fragen an: