Mi, 22.05.2019.
09:00 - 12:00
Raum A

4.07: Städtische Wärmeversorgung mit Geothermie ist machbar

Die Transformation des Wärmemarktes in Deutschland benötigt neue Impulse. Eine Option ist die stärkere Nutzung von Erdwärme, zunächst vorwiegend für die regenerative Wärme- und Kälteversorgung in Städten. Vorgestellt werden Schlüsseltechnologien und Speicherkonzepte.

Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
Kopernikus Projekte – Forschungsinitiative zur Energiewende
Bild: Beuth Hochschule
Moderation
Prof. Dr.-Ing. Silke Köhler

Beuth Hochschule für Technik Berlin, Professorin

Bild: GFZ
Geothermische Technologien für Städte
Prof. Dr. Ernst Huenges

Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, Leiter der Sektion Geoenergie

Hochtemperaturwärmepumpen im Kontext geothermischer Wärmeversorgung
Dr. Jochen Schäfer

Siemens AG, Corporate Technology, Head of Research Group „Distributed Energy Systems & Hear Conversion”

Bild: privat
Geothermische Fernwärmeversorgung in Berlin – Pilotprojekt zur saisonalen Speicherung
Johannes Hinrichsen

BTB Blockheizkraftwerks- Träger- und Betreibergesellschaft mbH Berlin, Bereichsleiter Energiewirtschaft

Bild: GZB
Transformation der Wärmenetze in der Rhein-Ruhr-Region mit Tiefengeothermie
Gregor Bussmann

GZB - Internationales Geothermiezentrum Bochum, Leiter Department Infrastructure and Applications

Bild: CONSULAQUA Hamburg
Erneuerbare Wärme in Hamburg – Installation eines Aquifer-Wärmespeichers
Kai-Justin Radmann

CONSULAQUA Hamburg, Bereichsleiter Ressourcenmanagement

Bild: UFZ
Ein Gigawatt Erdwärme für die Stadt Xiong‘An – Wärmewende in China
Junior-Prof., Dr. Haibing Shao

Helmholtz Zentrum für Umweltforschung - UFZ, Environmental Informatics


Der Anmeldezeitraum ist vorbei. Inhaltlich verantwortlich: