Mi, 22.05.2019.
13:30 - 16:30
Raum D

4.06: Solarenergie zwischen Klima-, Denkmal- und Milieuschutz

Steht der Denkmal- dem Klimaschutz entgegen? Ist im Milieuschutz eine nachhaltige Energieversorgung möglich? Die Veranstaltung soll Achtsamkeit für die berechtigten Interessen aller Seiten schaffen.

Angesichts der Klimakrise scheint die Nutzung der Dächer der Stadt für Solarenergie unstrittig geboten. Jedoch treibt viele Berliner*innen die Angst vor Verdrängung und bezahlbaren Wohnraum alltäglich durch die frisch sanierten Straßenzüge. Sodass Baustadträte „Milieuschutzgebiete“ zur Begrenzung der Mieten nutzen. In diesen Gebieten werden u.a. Vorgaben zur Sanierungstiefe gemacht, die dem Klimaschutz entgegenstehen können. Auch bei Gebäuden im Denkmalschutz sind oft strenge Auflagen zu beachten und Solarenergie wird nicht immer begrüßt. Sie machen jedoch 1/6 des gesamten Solarpotenzials Berlins aus. Technische Planer*innen lassen die Anforderungen nicht selten verwundert zurück, Lösungen bleiben hinter den Möglichkeiten zurück und können im Zweifel zu nicht vertretbaren Kosten führen. Mit der Veranstaltung wollen wir gerne Achtsamkeit für die berechtigten Interessen aller Seiten schaffen. In der Diskussion und anhand von gelungenen Beispielen für kluge, soziale, denkmalgerechte und ästhetische Lösungen werben.

HTW – Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
Bild: PIK
Moderation
Dr. habil. Fritz Reusswig

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) e.V., Wissenschaftler

Bild: PIK
Die Bedeutung des urbanen Klimaschutzes
Dr. habil. Fritz Reusswig

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) e.V., Wissenschaftler

Bild: privat
Macht die Dächer voll! Solarpotenzial in Berlin
Prof. Dr. Volker Quaschning

HTW – Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Professor für das Fachgebiet Regenerative Energiesysteme

Bild: privat
Denkmalschutz im Fokus
Dr. Ruth Klawun

Landesdenkmalamt Berlin, Abteilungsleiterin Bau- und Kunstdenkmalpflege

Bild: DGS Berlin
Best Practice PV im Denkmalschutz
Berit Müller

Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. DGS, Geschäftsführerin

Bild: BAKA Yunck
Milieuschutz ohne Klimaschutz?
Ulrich Zink

BAKA Bundesverband Altbauerneuerung e.V., Vorstandsvorsitzender

Bild: BA Tempelhof-Schöneberg
Milieu- und Klimaschutz in Tempelhof-Schöneberg
Jörn Oltmann

Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Bauen

Bild: DGS Berlin
Best Practice im sozialen Wohnungsbau
Berit Müller

Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. DGS, Geschäftsführerin

Podiumsdiskussion
Solarenergie zwischen Klima-, Denkmal- und Milieuschutz

Bild: PIK
    

Bild: privat

Bild: privat

Bild: DGS Berlin

Bild: BAKA Yunck

Bild: BA Tempelhof-Schöneberg

 
Moderation
Dr. habil. Fritz Reusswig Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) e.V., Wissenschaftler

Prof. Dr. Volker Quaschning HTW – Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Professor für das Fachgebiet Regenerative Energiesysteme
Dr. Ruth Klawun Landesdenkmalamt Berlin, Abteilungsleiterin Bau- und Kunstdenkmalpflege
Berit Müller Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. DGS, Geschäftsführerin
Ulrich Zink BAKA Bundesverband Altbauerneuerung e.V., Vorstandsvorsitzender
Jörn Oltmann Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Bauen
Cornelius Mutschler Solarimo GmbH, Senior Manager Business Development

Der Anmeldezeitraum ist vorbei. Inhaltlich verantwortlich: