Grußworte zu den ENERGIETAGEN 2022

Dr. Robert Habeck

Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz

Sehr geehrte Damen und Herren,


der russische Angriff auf die Ukraine stellt die Europäische Union und insbesondere Deutschland vor große sicherheits- und energiepolitische Herausforderungen. Die Beschleunigung der Energiewende ist jetzt mehr denn je das Gebot der Stunde. Denn der Krieg lehrt uns: Der Ausbau der erneuerbaren Energien und der effizientere Einsatz von Energie sind nicht nur zentral, um unsere Klimaschutzziele zu erreichen, sondern sie sind auch eine Frage der nationalen Sicherheit und Souveränität. Zumal mehr Erneuerbare und mehr Effizienz auch zu einer Stabilisierung der zuletzt hoch volatilen Energiepreise beitragen werden.

Wichtigster Baustein dieser Strategie ist die zügige Dekarbonisierung des Energiesektors. Orientiert am Ziel der Treibhausgasneutralität bis 2045 haben wir mit dem Mitte April vom Bundeskabinett beschlossenen Osterpaket erste wichtige Weichen der Beschleunigung neu gestellt. Mit dem Sommerpaket werden wir den eingeschlagenen Weg konsequent weiterverfolgen.

Die schnelle Verabschiedung und zügige Umsetzung dieser Gesetzespakete sind nicht nur wesentlich für die Erreichung unserer Klima- und sicherheitspolitischen Ziele, sondern auch für die Planungssicherheit und Wettbewerbsfähigkeit von Handwerk und Industrie. Hierbei zähle ich ganz besonders auf Ihre Erfahrung, Ihr Fachwissen und Ihre Innovationsfreude. Danke dafür – und uns allen viel Erfolg beim Machen der Energiewende!

Klara Geywitz

Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen

Die Bundesregierung zeigt mit der „Initiative Effizienzhaus Plus“ ihre Idee von der klimafreundlichen Bauwende.

Der Gebäudestandard Effizienzhaus Plus orientiert sich an der eingesparten Tonne CO2. Sein technologieoffener Ansatz fördert die wirtschaftlich optimale Reduktion der mit dem Gebäudebetrieb verbundenen Treibhausgasemissionen. Das Plus steht für ein Plus an: Energie aus erneuerbaren Energien, CO2-Reduktion, Gestaltungsfreiheit, Sektorkopplung, Lebensqualität und Klimaschutz!

Zum Ausgleich für nicht ausreichend sanierbare Gebäude und im Sinne eines ausgewogenen Klima-Fußabdrucks werden so viele Gebäude wie möglich im Effizienzhaus Plus-Standard benötigt. Für eine klimagerechte Neubauoffensive ist die Markterschließung dieser Energie gewinnenden Gebäude mit innovativen Lösungsansätzen zur Vereinbarkeit des Klimaschutzes mit der Bezahlbarkeit des Wohnens und Bauens wichtig. Das macht den Gebäudebereich „fit“ und ist baukulturelle Visitenkarte 2045 „made in Germany“.

Steffi Lemke

Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit Jahren geben die Berliner Energietage wichtige Impulse zu den Themen Klimaschutz und Energiewende - das begrüße ich sehr. Klimaschutz betrifft nicht nur alle Bereiche unseres Lebens und Wirtschaftens, er ist auch eng verknüpft mit dem Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen und dem Erhalt der Biodiversität. Die Bundesregierung setzt deshalb auf den beschleunigten Ausbau erneuerbarer Energien bei gleichzeitiger Stärkung des Naturschutzes – so haben sich Bundesumwelt- und Bundeswirtschaftsministerium Anfang April auf Eckpunkte zum naturverträglichen Ausbau der Windenergie an Land geeinigt. Der furchtbare russische Angriff auf die Ukraine hat uns auf dramatische Weise vor Augen geführt, wie anfällig und gefährlich ein fossiles und nukleares Energiesystem und wie wichtig die umwelt- und klimaverträgliche Sicherung unserer Energieversorgung geworden ist.

Weitere wichtige Bausteine der Arbeit meines Hauses sind der Natürliche Klimaschutz und die Anpassung an die Klimakrise. Ende März habe ich Eckpunkte für ein „Aktionsprogramm Natürlicher Klimaschutz“ und ein „Sofortprogramm Klimaanpassung“ vorgestellt. Auch im Bereich der Kreislauf- und Abfallwirtschaft liegt erhebliches Potential für Energieeffizienz und Klimaschutz.  

Nicht zuletzt werden uns steigende Energiepreise weiter beschäftigen. Hier haben wir mit dem ersten und zweiten Entlastungspaket bereits einige kurzfristige Maßnahmen auf den Weg gebracht. Mittel- und langfristig hilft nur: konsequenter Ausbau Erneuerbarer Energien, mehr Energieeffizienz und eine nachhaltige, ressourcenschonende Wirtschaftsweise die weitestgehend ohne fossilen Energien auskommt.

Ich wünsche Ihnen auch in diesem Jahr viele interessante Veranstaltungen und einen spannenden, konstruktiven Austausch!

Stephan Schwarz

Senator für Wirtschaft und Energie, Berlin

Die Frage, wie wir wegkommen von der Abhängigkeit von fossilen Energieträgern und unsere Energieeffizienz steigern, hat durch Russlands Krieg gegen die Ukraine eine weitere dringende Dimension erhalten. Die Berliner Energietage fallen in eine Zeit, die deutlich macht: Wir brauchen eine breite Palette an Lösungsansätzen, um den Klimaschutz zu stärken und die Energieversorgung frei und nachhaltig zu gestalten. Beide Ziele sind für mich untrennbar mit wirtschaftlicher Entwicklung und technologischem Fortschritt verbunden. Zwei wichtige Bausteine zur Erreichung dieser Ziele stellt Ihnen die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe auf den Energietagen vor. Das ist zum einen die neu eingerichtete Koordinierungsstelle für Energieeffizienz und Klimaschutz im Betrieb (KEK), die mit vielfältigen Beratungsangeboten Unternehmen bei der betrieblichen Energiewende unterstützt. Und wir präsentieren Ihnen unseren Masterplan Solarcity sowie das Solargesetz Berlin, mit dem Berlin den E-Turbo für die Photovoltaik einlegt.

Nutzen Sie diese und viele weitere Programmpunkte der Berliner Energietage, um sich zu informieren und miteinander zu diskutieren. Der Innovationsstandort Berlin ist dafür genau richtig.

Bettina Jarasch

Senatorin für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz Berlin

Die Ukraine-Krise macht uns auf drastische Art und Weise deutlich, warum der Ausbau der erneuerbaren Energien massiv vorangetrieben werden muss. Spätestens seit dem 24. Februar 2022 wissen wir: Die Energiewende ist nicht nur der Weg aus der Klimakrise. Die Energiewende ist auch der Weg, um uns aus der Abhängigkeit Russlands zu befreien.

Mit Blick auf unsere Energieversorgung befinden wir uns derzeit in einer absoluten Ausnahmesituation. Daher gilt es kurzfristig, die Versorgung sicherzustellen, die Preise stabil zu halten und soziale Härten abzufedern. Klar ist: Das werden keine einfachen Zeiten und es werden Zeiten der Veränderung. Klar ist aber auch: Mehr denn je sind wir gefordert, unsere Energieversorgung klima- und umweltfreundlich zu gestalten. Und mehr denn je sind wir gefordert, über unsere Energieversorgung Werte wie Freiheit und Unabhängigkeit zu stärken und zu schützen.

Lassen Sie uns gemeinsam diese Herausforderungen bewältigen.

Jürgen Pöschk

Initiator und Hauptveranstalter der Energietage,
EUMB Pöschk GmbH & Co KG

Liebe Energietage-Community,

Deutschland muss Energiesouveränität erlangen und seine Klimaschutzziele erfüllen – und zwar schneller und entschiedener denn je!

Diese beiden wirklich großen Aufgaben beschäftigen die Politik aber auch uns alle, die wir Verantwortung im Energie- und Klimabereich tragen.

Und das geht nur GEMEINSAM!

Denn den einen großen Hebel, die Zauberformel gibt es nicht. Nach wie vor ist das Ringen um die beste Lösung unser aller Aufgabe, der wir auch im Rahmen der Energietage konstruktiv nachgehen wollen. Es ist aber auch die Zeit, in der Partikularinteressen hintenanstehen müssen und in der wir Vieles den beiden geradezu existenziellen Zielen Energiesouveränität und Klimaschutz unterordnen müssen.

Jede eingesparte und jede auf erneuerbarer Basis bereitgestellte Kilowattstunde bringen uns den Zielen näher. Und dies ist auch die inhaltliche Klammer, unter die wir die Programmgestaltung der ENERGIETAGE 2022 gestellt haben. 

Lassen Sie uns alle die „Energiewende MACHEN! Gemeinsam!“

Ihre Vorauswahl

Sie haben
  • 0
  • Veranstaltungen ausgewählt.
    • Die Merkliste ist leer
    Buchung abschließen

    Zum Gesamtprogramm

    Einloggen


    Hier können Sie sich zur Energietage-Community registrieren.

    Navigation