Mit blauer und grüner Energie in eine nachhaltige Zukunft

Dass die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) im urbanen Raum ein enormes Potential zur Reduzierung des gebäudeseitigen Schadstoffausstosses hat, steht außer Frage. Das neue Label des Bundesverbandes KWK, die „Blaue Energie“, macht die besondere Effizienz der KWK zukünftig deutlicher sichtbar. Auch der Berliner Energieversorger BTB setzt seit vielen Jahren – sowohl bei der Fernwärmeversorgung als auch bei der Versorgung seiner rund 130 dezentralen Objekte und Quartiere – konsequent auf diese hocheffiziente Technologie. Sie gehört gewissermaßen zur BTB wie die Currywurst zu Berlin.

Da die BTB ihr Fernwärmeverbundnetz im Berliner Südosten ohnehin massiv erweitern wird, kam der Zuschlag durch die Bundesnetzagentur im Rahmen einer Ausschreibung für innovative KWK-Systeme 2019 gerade recht. Das heute rund 140 km lange Netz soll bis 2025 um über 15 km ausgebaut und die Erzeugungskapazitäten um etwa 70 MW erhöht werden.

Der erneuerbare Brennstoffanteil von mehr als 60% und die hohe Effizienz der gleichzeitigen Erzeugung von Wärme und Strom mit einer Quote von über 90% machen das Fernwärmeverbundnetz von BTB und innogy schon heute zu einem ­Reallabor der Nachhaltigkeit. Belegt wird dies durch den äußerst attraktiven Primärenergiefaktor der Fernwärme von 0,25. Die Anlagenerweiterungen mit den in der Ausschreibung verlangten Merkmalen – also Systeme, die KWK-Anlagen mit hohen Anteilen erneuerbarer Wärmeversorgung verbinden –werden die Attraktivität der BTB-Fernwärme auch bei anhaltendem Kundenwachstum sichern.

Die zum Konzept des innovativen KWK-Systems gehörende Flusswasser-Wärmepumpe am Heizkraftwerk Schöneweide wird mit einer thermischen Leistung von über 3 MW die leistungsstärkste Anlage dieser Art in Berlin sein. Sie steht symbolisch für den bevorstehenden Umbau des Spreestandorts – etwa 10% der gesamten Energieerzeugung erfolgt hier ­momentan noch mit Kohle – zu einem nachhaltigen Kraftwerk.

Im Heizkraftwerk Adlershof wird die Leistung der bestehenden KWK-Anlagen durch eine neue, hocheffiziente Gas-KWK-Anlage auf aktuellstem technischen Stand verdoppelt. Der dritte Teil des Konzeptes ist die Einbindung der Power-to-Heat-Anlage im Heizkraftwerk Adlershof, die für eine Wärmeumwandlung aus Strom – und damit eine hohe und schnelle Leistungsflexibilität – sorgen wird.

Mit der Umsetzung des innovativen KWK-Systems kombiniert die BTB die blaue Energie der hocheffizienten und äußerst flexiblen Kraft-Wärme-Kopplung mit der grünen Umwelt­energie aus der Spree. So wird Berlin zukünftig um einen jährlichen CO2-Ausstoß von rund 8.500 t entlastet.

Webseite der BTB-Berlin

Andreas Jessel

BTB GmbH

andreas.jessel[at]btb-berlin.de