Mi, 21.04.2021

13:30 - 15:30

Online

Zoom Webinar


Herausforderungen einer klimaneutralen Wärmeversorgung in 2050

Ausgangssituation:

Wärme und Kälte weisen mit ca. 54 % den größten Teil am Endenergiebedarf auf. Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Wärmeversorgung ist mit 15% bislang sehr gering und im Jahr 2019 nur knapp über dem Stand von 2012. Um das Ziel der Bundesregierung, Treibhausgasneutralität bis zum Jahr 2050 zu erreichen, bedarf es deutlich stärkerer Anstrengungen im Wärmesektor als bisher.

Die Wärmewende vollzieht sich u.a. deshalb deutlich langsamer als die Stromwende , weil der Wärmesektor stark dezentral strukturiert ist und keine zentrale Infrastruktur besitzt, weil er eine starke Heterogenität von Akteuren und Technologien aufweist und weil er angesichts der wichtigen Rolle der Sektorkopplung (Elektrifizierung der Wärmeversorgung, Nutzung grüner Gase) nicht isoliert betrachtet werden kann.

Der VDI hat in seinem Statusreport wichtige Kernaussagen zum Klimaschutz im Wärmemarkt zusammengestellt und damit die Herausforderungen und zu berücksichtigenden Faktoren aufgelistet. Daraus werden Handlungsempfehlungen für eine deutliche Verstärkung der Maßnahmen zur Wärmewende in allen relevanten Aspekten abgeleitet, die die Diversität des Wärmemarktes berücksichtigen. Notwendig ist aus Sicht des VDI die Erhöhung der Effizienz in Erzeugung und Verbrauch von Wärme, die Weiterentwicklung von Planungswerkzeugen und kommunalen Wärmeplänen, das Managen der erneuerbaren Energien im Wärmemarkt, insbesondere der Biomasse, und die Stärkung der Sektorenkopplung und des intelligenten Betriebs der Wärmeanlagen.

Folgende Fragen werden im Laufe der Veranstaltung erörtert und entsprechende Handlungsempfehlungen diskutiert:

  1. Wie gut ist unser Plan für die Transformation des Wärmesektors? Ist unser Wissen, wie die klimaneutrale Wärmeversorgung aussehen soll und wie wir diese erreichen, ausreichend?
  2. Wo genau liegen die Bedarfe für die Entwicklung neuer technischer Lösungen für die Wärmewende und wie können die Barrieren bei der Einführung innovativer Technologien überwunden werden?
  3. Die Bundesregierung und einige Bundesländer haben ihre Maßnahmen zur Wärmewende deutlich ausgeweitet, werden damit bereits alle notwendigen Handlungsfelder ausreichend abgedeckt oder bedarf es weiterer Maßnahmen?

 

  • VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU)
      • Moderation
        Dr. Jochen Lambauer

        VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU), Vorsitzender

      • Begrüßung und Einführung
        Dr. Jochen Lambauer

        VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU), Vorsitzender

      • Vorstellung des VDI-Statusreports "Wärmewende 2050 – Optionen, Herausforderungen und Handlungsempfehlungen“
        Gerhard Stryi-Hipp

        Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Gruppenleiter Smart Cities
        Verein Deutscher Ingenieure e.V., Fachausschuss Regenerative Energien

      • Perspektiven für die Erreichung einer klimaneutralen Wärmeversorgung: Bericht aus dem Stakeholder-Dialog „Klimaneutrale Wärme“ des BMWi
        Kerstin Deller

        Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), Leiterin des Referates IIB3 (Wärmewende, Sektorkopplung (Effizienz)

      • Die Rolle der Wärmepumpen in einem zukünftigen sektorgekoppelten Energiesystem
        Dr.-Ing. Marek Miara

        Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Business Developer Heat Pumps

      • Dezentrale Energieversorgung - quo vadis? Dezentrale KWK-Anlagen und ihr Beitrag zur umweltfreundlichen Wärmeversorgung
        Frank Grewe

        2G Energy AG, CTO


        Herausforderungen der Wärmewende für die nächste Legislaturperiode

          Moderation
          Dieter Westerkamp Verein Deutscher Ingenieure e.V., Bereichsleiter Technik und Gesellschaft

          Carsten Müller, MdB CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Mitglied des Deutschen Bundestages; Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF), Ehrenamtlicher Vorsitzender
          Dr. Julia Verlinden, MdB Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/Die Grünen, Sprecherin für Energiepolitik
          Gerhard Stryi-Hipp Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Gruppenleiter Smart Cities; Verein Deutscher Ingenieure e.V., Fachausschuss Regenerative Energien
          Kerstin Deller Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), Leiterin des Referates IIB3 (Wärmewende, Sektorkopplung (Effizienz)

        Energietage-Event #5.04

        kostenfrei, Anmeldung erforderlich, Inhaltliche Fragen an:

        Dr. Jochen Theloke, VDI e.V., theloke@vdi.de, 0211 6214 369