Fr, 06.05.2022

14:30 - 16:00

Online

Zoom Meeting


Energy Citizenship in der Energiewende stärken!

Die Bürgerenergie ist wie eh und je Schlüssel für die Akzeptanz von erneuerbaren Energien und damit für die Umsetzung der ambitionierten Klimaschutzpläne der Bundesregierung. Allerdings weisen zum Beispiel Genossenschaften strukturelle Defizite aus, denn bislang bestehen sie zu einem großen Teil aus einer homogenen Gruppe von technisch-affinen, männlichen Akademikern. Auch Eigenheimbesitzer*innen haben es wesentlich einfacher PV-Projekte umzusetzen als Vermieter*innen in Mehrfamilienhäusern. Ziel des Gemeinschaftsprojekts Energiewende sollte es sein, eine breite Bevölkerungsschichte für die Beteiligung im erneuerbaren Energiesystem zu gewinnen. Die politischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen müssen sich weiterentwickeln, wenn wir mehr Bürgerbeteiligung an der Erzeugung aus erneuerbaren Energien wollen. In unserer Diskussionsveranstaltung beleuchten wir u.a., wie es aktuell um die Bürgerenergie steht, welche Gerechtigskeitsfragen mit der Bürgerenergie verbunden sind und wie Energieunternehmen und Stadtwerke zur Entfaltung der Bürgerenergie beitragen.

  • Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) e.V.
      • Moderation
        Julia Epp

        Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) e.V., Wissenschaftliche Mitarbeiterin

      • Das Konzept der Energy Citizenship und warum wir es brauchen, um die EW voranzubringen.
        Julia Epp

        Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) e.V., Wissenschaftliche Mitarbeiterin

      • Energy Citizenship in other European countries (Videobotschaft)
        Dr. Marlyne Sahakian

        Universität Genf, Junior-Professorin, Soziologie

      • Klein gegen groß war gestern: Warum sich die großen Energieplayer um die Einbindung von Bürger*innen bemühen
        Dr. René Mono

        E.ON Deutschland, Leiter der Repräsentanz Berlin

      • Stadtwerke und Bürger*innen: Erfahrungen, Erfolge, Grenzen
        Anja Engelmohr

        Berliner Stadtwerke, Communications Managerin
        Berliner Stadtwerke

      • Für eine Energiewende in Bürger*innenhand
        Christoph Rinke

        BürgerEnergie Berlin eG, Vorstand

      • Moderation
        Julia Epp

        Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) e.V., Wissenschaftliche Mitarbeiterin

      • Das Konzept der Energy Citizenship und warum wir es brauchen, um die EW voranzubringen.
        Julia Epp

        Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) e.V., Wissenschaftliche Mitarbeiterin

      • Energy Citizenship in other European countries (Videobotschaft)
        Dr. Marlyne Sahakian

        Universität Genf, Junior-Professorin, Soziologie

      • Klein gegen groß war gestern: Warum sich die großen Energieplayer um die Einbindung von Bürger*innen bemühen
        Dr. René Mono

        E.ON Deutschland, Leiter der Repräsentanz Berlin

      • Stadtwerke und Bürger*innen: Erfahrungen, Erfolge, Grenzen
        Anja Engelmohr

        Berliner Stadtwerke, Communications Managerin
        Berliner Stadtwerke

      • Für eine Energiewende in Bürger*innenhand
        Christoph Rinke

        BürgerEnergie Berlin eG, Vorstand


      Energietage-Event #7.10

      Inhaltliche Fragen an:

      Julia Epp, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung PIK

      Ihre Vorauswahl

      Sie haben
    • 0
    • Veranstaltungen ausgewählt.
      Buchung abschließen
      • Die Merkliste ist leer

      Zum Gesamtprogramm

      Einloggen


      Hier können Sie sich zur Energietage-Community registrieren.